Evaluierung gem. § 21 des Gesetzes zur Familienförderung und zur Förderung sozialer Beratungsstellen des LSA (Familien- und Beratungsstellenfördergesetz Sachsen-Anhalt - FamBeFöG LSA)

Laufzeit: von 2020 bis 2021
Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt
MitarbeiterInnen: Schmid, Schu, Cannizzaro, Singfield, Arenz

Auftrag:

Das 2014 in Kraft getretene FamBeFöG LSA regelt die Förderung von Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatung sowie Suchtberatung im Land Sachsen-Anhalt. Im neuen § 21wurde niedergelegt, dass Fördergrundsätze, Umsetzung und Wirksamkeit zu evaluieren sind. Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt hat die FOGS im April 2020 mit dieser Evaluation beauftragt. Der Untersuchungszeitraum umfasst die Jahre 2014 - 2018, sodass sowohl die Situation vor Eintreten der Änderungen des FamBeFöGs im Jahr 2015 als auch die Entwicklungen nach der Änderung des FamBeFöGs miteinander verglichen werden können.

Im Rahmen der Evaluation soll ein umfassender Katalog von Forschungsfragen beantwortet werden. Bezogen auf die Fördergrundsätze soll bspw. analysiert werden, ob die Zuweisungsvoraussetzungen gemäß § 20 FamBeFöG von den Landkreisen/kreisfreien Städten eingehalten wurden oder wie die nun geforderten integrierte Beratung umgesetzt wird. Zudem soll ermittelt werden, ob die relevanten Akteure bzgl. der Fördergrundsätze Anpassungsbedarf sehen. Mit Blick auf die Umsetzung soll u. a. festgestellt werden, ob sich die derzeitigen Zuständigkeitsregelungen der Förderung der Beratungsstellen als geeignet erweisen. Zu den Gesetzeszielen soll bspw. erhoben werden, wie sich die Quantität, die Qualität, die Struktur und die Finanzierung der geförderten Einrichtungen seit der Gesetzesänderung entwickelt haben.

Umsetzung:

Nach ersten Abstimmungen mit dem Auftraggeber im Frühjahr 2020 war ursprünglich eine Auftaktveranstaltung unter Einbezug der kommunalen Spitzenverbände, der Kommunen, der LIGA, der LS-LSA und von Trägern der Beratungsstellen geplant. Aufgrund der Verbreitung der Corona-Pandemie war dies jedoch nicht möglich. Stattdessen werden die relevanten Akteure schriftlich über das Vorhaben informiert und über eine erste Recherche bei den Kommunen werden Ansprechpersonen, Informationen und Material zur Auswertung erfragt. Geplant sind dann Gespräche mit Fachleuten zu den Bereichen EFLE und Suchtberatung in Verwaltung, Landesjugendhilfeausschuss, Kommunen, LIGA etc.

Im Rahmen der Evaluation soll eine umfangreiche Bestandsanalyse für den Zeitraum 2014 - 2018 erfolgen. Diese umfasst im ersten Schritt die Sekundäranalyse wesentlicher Materialien, bspw. Sozial- und Jugendhilfepläne der Kommunen, Verwendungsnachweise und Sachberichte. Im zweiten Schritt werden Kommunen und Einrichtungen schriftlich teilstandardisiert befragt. Ergänzt werden die Ergebnisse der Sekundäranalyse und schriftlichen Befragung schließlich durch Interviews bzw. Fokusgruppengespräche vor Ort (geplant zu Beginn 2021). Für Beratung und Begleitung des Prozesses ist eine Projektgruppe geplant. Auch diese kann aufgrund der Corona-Pandemie erst später konstituiert werden.

Die durch die Bestandsanalyse generierten quantitativen und qualitativen Ergebnisse werden im Sinne eines Vorher-Nachher-Vergleichs (Entwicklung vor und nach Inkrafttreten des neuen FamBeFöG LSA) analysiert. Abschließend werden die Ergebnisse der Evaluation gemäß § 21 FamBeFöG LSA in einem Bericht verfasst.  

Wohlfahrtspflege

Evaluierung gem. § 21 des Gesetzes zur Familienförderung und zur Förderung sozialer Beratungsstellen des LSA (Familien- und Beratungsstellenfördergesetz Sachsen-Anhalt - FamBeFöG LSA)

Einwanderung gestalten NRW (unter Leitung von Prof. Dr. C. Reis (ISR, Frankfurt University of Applied Sciences) mehr

Wissenschaftliche Analyse und Begleitung von Aktivierungsstrategien und Teilhabeförderung im SGB XII in Kooperation mit Prof. Dr. C. Reis (Frankfurt University of Applied Sciences) mehr

Evaluation BerMico – Beratung und Mietcoaching bei drohendem Wohnungsverlust mehr

Soziale Dienstleistungen Hand in Hand - Entwicklung von Produktionsnetzwerken für Langzeitarbeitslose mehr

Förderkonzept "Bürgerschaftliches Engagement in Wolfsburg" mehr

Kundenbefragung zum E-Learning-Tool mehr

Evaluation des Medienkompetenznetzwerks Nordrhein-Westfalen, mekonet (aufbauend auf Evaluationen des Netzwerks 2004 - 2005 und 2006) mehr

Bestandsaufnahme zu Finanzierungsstrukturen Ambulanter Dienste im Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. (in Kooperation mit Silver Age GmbH)

Evaluation des öffentlich-rechtlichen Rahmenvertrags zu Finanzierung und Weiterentwicklung von überbezirklichen Projekten der Gesundheitsförderung, Prävention und gesundheitlichen Versorgung in Berlin zwischen dem Land Berlin und dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (Integrierter Gesundheitsvertrag) im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Erfassung und Auswertung der Seminarbeurteilungsbogen und der Quiz-Bogen für die Seminare des Studio78 im Jahr 2008 für die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Evaluation der Projekte im Handlungsfeld "HIV/Aids, sexuell übertragbare Erkrankungen und Hepatitiden" des Integrierten Gesundheitsvertrages im Auftrag des Partitätischen Wohlfahrtsverbands, Landesverband Berlin

Integriertes Handlungskonzept Dransdorf Südost

Begleitung und Unterstützung beim Aufbau eines Case Management-Projekts für Suchtmittelabhängige mit komplexen Hilfebedarfen in Luxemburg für Réseau: Travail social concerté, qualité de vie et solidarité

Beratung bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001 bei den Zentralen Präventionsdiensten der Berufsgenossenschaft für Gesundheitspflege und Wohlfahrtspflege

Evaluation der Pilotprojekte "Sicherheit und Gesundheit im Friseurhandwerk" und "Sicherheit und Gesundheit in der Apotheke"

Prüfung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit der Eingliederungshilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein (in Kooperation mit Ernst & Young)

Analyse der sozialen Infrastruktur der Bundesstadt Bonn

Organisationsberatung und Coaching für terre des hommes

Wissenschaftliches Forschungsvorhaben „Ausbau der Arbeit der freien Träger im Bereich Haftvermeidung/Haftentlassenenhilfe und Perspektiven einer Vernet-zung mit den Organen der Justiz für den Bereich des Erwachsenenstrafrechts“ im Auftrag des Justizministeriums NRW (in Kooperation mit cept consult), 1996 – 1997

Untersuchung der mittelfristigen Handlungsmöglichkeiten mit dem Ziel einer Dämpfung der Aufwandsentwicklung in den Hauptaufgabenfeldern der überörtlichen Sozialhilfeträger (in Kooperation mit InPuT)

Wissenschaftliche Begleitung der "Angebote der Versorgung und Betreuung von HIV-infizierten/AIDS-erkrankten Kindern und Erwachsenen im ländlichen Raum" im Auftrag der Nationalen AIDS-Stiftung, 1990

Gutachten zu Rolle und Stellenwert freier Wohlfahrtspflege (in Kooperation mit InPuT)