Soziale Dienstleistungen Hand in Hand - Entwicklung von Produktionsnetzwerken für Langzeitarbeitslose

Laufzeit: von 2014 bis 2015
Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen
MitarbeiterInnen: Schu

Auftrag:

Am 1. Januar 2014 startete das Projekt des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration (MAIS) des Landes Nordrhein-Westfalen „Soziale Dienstleistungen Hand in Hand“. Es zielt darauf ab, auf lokaler Ebene verbindliche Kooperationsstrukturen zu schaffen, um den Langzeitbezug von Leistungen des SGB II zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Jobcenter, Träger der Jugendhilfe, der Gesundheitshilfe und weiterer sozialer Dienstleistungen sollen hierzu „Produktionsnetzwerke“ schaffen, analog zu erfolgreichen Modellen aus dem Bereich der Wirtschaft.

Mit der wissenschaftlichen Begleitung der Pilotphase wurde das Institut für Stadt- und Regionalentwicklung der FH Frankfurt am Main (ISR) beauftragt. Unter Leiitung von Prof. Dr. Claus Reis arbeitet ein Team von WissenschaftlerInnen. Beteiligt ist auch Martina Schu von der FOGS.

Umsetzung:

Im Verlauf des Jahres 2014 wurde an vier Standorten in NRW mit dem exemplarischen Aufbau von Netzwerken fürje spezifische Zielgruppen begonnen. Auf Basis einer Ist-Analyse entlang von Fallrekonstruktionen wurde in Workshops mit lokalen Netzwerkbeteiligten ein gemeinsames Fallverständnis entwickelt, Ziele und Handlungsstrategien erarbeitet und schließlich Dienstleistungsketten definiert. Die Standorte wurden dabei begleitet und der Netzwerkaufbau moderiert.

Im Jahr 2015 wird es verstärkt darum gehen, die netzwerkbezogenen Zielsetzungen umzusetzen, die Vernetzung zu verstetigen und das Netzwerkkonzept weiterzuentwickeln. Auch diese Prozesse werden wissenschaftlich begleitet.

Das MAIS plant, den Arbeitsansatz nach der Pilotphase auf das gesamte Land NRW zu übertragen.

 

 

Ergebnisse:

Das Konzept des Produktionsnetzwerks konnte an vier Standorten auf seine Praxistauglichkeit für unterschiedliche Zielgruppen überprüft und so weiterentwickelt werden, dass (bestehende) Netzwerke soziale Dienstleistungen erfolgreich verknüpfen können.

Basierend auf den Ergebnissen wurde ein Leitfaden erarbeitetet, der die Ergebnisse dokumentiert und neben grundlegenden Informationen auch eine Handreichung zur Umsetzung des Konzeptes umfasst:

Claus Reis, Susan Geideck, Tina Hobusch, Martina Schu, Benedikt Siebenhaar & Lutz Wende (2016). Produktionsnetzwerke in der lokalen Sozial- und Arbeitsmarktpolitik. Aufbau kooperativer Strukturen und Weiterentwicklung sozialer Dienstleistungen am Beispiel des SGB II. Band 11 der Schriftenreihe des ISR. Frankfurt: Fachhochschulverlag. ISBN 978-3-943787-61-0, 135 Seiten, 16 Euro. 

Zum Programm des Fachhochschulverlags



Wohlfahrtspflege

Evaluierung gem. § 21 des Gesetzes zur Familienförderung und zur Förderung sozialer Beratungsstellen des LSA (Familien- und Beratungsstellenfördergesetz Sachsen-Anhalt - FamBeFöG LSA) mehr

Einwanderung gestalten NRW (unter Leitung von Prof. Dr. C. Reis (ISR, Frankfurt University of Applied Sciences) mehr

Wissenschaftliche Analyse und Begleitung von Aktivierungsstrategien und Teilhabeförderung im SGB XII in Kooperation mit Prof. Dr. C. Reis (Frankfurt University of Applied Sciences) mehr

Evaluation BerMico – Beratung und Mietcoaching bei drohendem Wohnungsverlust mehr

Soziale Dienstleistungen Hand in Hand - Entwicklung von Produktionsnetzwerken für Langzeitarbeitslose

Förderkonzept "Bürgerschaftliches Engagement in Wolfsburg" mehr

Kundenbefragung zum E-Learning-Tool mehr

Evaluation des Medienkompetenznetzwerks Nordrhein-Westfalen, mekonet (aufbauend auf Evaluationen des Netzwerks 2004 - 2005 und 2006) mehr

Bestandsaufnahme zu Finanzierungsstrukturen Ambulanter Dienste im Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V. (in Kooperation mit Silver Age GmbH)

Evaluation des öffentlich-rechtlichen Rahmenvertrags zu Finanzierung und Weiterentwicklung von überbezirklichen Projekten der Gesundheitsförderung, Prävention und gesundheitlichen Versorgung in Berlin zwischen dem Land Berlin und dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband (Integrierter Gesundheitsvertrag) im Auftrag der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Erfassung und Auswertung der Seminarbeurteilungsbogen und der Quiz-Bogen für die Seminare des Studio78 im Jahr 2008 für die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

Evaluation der Projekte im Handlungsfeld "HIV/Aids, sexuell übertragbare Erkrankungen und Hepatitiden" des Integrierten Gesundheitsvertrages im Auftrag des Partitätischen Wohlfahrtsverbands, Landesverband Berlin

Integriertes Handlungskonzept Dransdorf Südost

Begleitung und Unterstützung beim Aufbau eines Case Management-Projekts für Suchtmittelabhängige mit komplexen Hilfebedarfen in Luxemburg für Réseau: Travail social concerté, qualité de vie et solidarité

Beratung bei der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001 bei den Zentralen Präventionsdiensten der Berufsgenossenschaft für Gesundheitspflege und Wohlfahrtspflege

Evaluation der Pilotprojekte "Sicherheit und Gesundheit im Friseurhandwerk" und "Sicherheit und Gesundheit in der Apotheke"

Prüfung der Qualität und der Wirtschaftlichkeit der Eingliederungshilfeeinrichtungen in Schleswig-Holstein (in Kooperation mit Ernst & Young)

Analyse der sozialen Infrastruktur der Bundesstadt Bonn

Organisationsberatung und Coaching für terre des hommes

Wissenschaftliches Forschungsvorhaben „Ausbau der Arbeit der freien Träger im Bereich Haftvermeidung/Haftentlassenenhilfe und Perspektiven einer Vernet-zung mit den Organen der Justiz für den Bereich des Erwachsenenstrafrechts“ im Auftrag des Justizministeriums NRW (in Kooperation mit cept consult), 1996 – 1997

Untersuchung der mittelfristigen Handlungsmöglichkeiten mit dem Ziel einer Dämpfung der Aufwandsentwicklung in den Hauptaufgabenfeldern der überörtlichen Sozialhilfeträger (in Kooperation mit InPuT)

Wissenschaftliche Begleitung der "Angebote der Versorgung und Betreuung von HIV-infizierten/AIDS-erkrankten Kindern und Erwachsenen im ländlichen Raum" im Auftrag der Nationalen AIDS-Stiftung, 1990

Gutachten zu Rolle und Stellenwert freier Wohlfahrtspflege (in Kooperation mit InPuT)